Startseite » Texte

Texte

Weihnachten 2021

  • von

Frohe und gesegnete Weihnachten Euch allen! Dieses Jahr gibt es kein Weihnachtsfoto, sondern die Präsentation meines neuen Kreativhobbies. Über das Jahr hinweg habe ich viel mit Aquarellfarben herumprobiert und relativ schnell entschieden, dass meine diesjährigen Weihnachtskarten selbst gemalte Karten sein sollen. Ich habe sehr sehr sehr viele Karten gestaltet, davon dann nur etwa 1/4 als Weihnachtskarten verwendet. Hier eine Auswahl: Zuerst die „goldenen Drei“ – das sind die drei, die… Weiterlesen »Weihnachten 2021

Glaube

  • von

Die drei große Themen Glaube, Hoffnung und Liebe beschäftigen mich seit jeher und ich habe immer wieder Texte und Gedichte zu dazu geschrieben. Dieses Jahr gefällt mein Gedicht Glaube so gut, dass ich es wage, es hier zu veröffentlichen. In meinem multireligiösen Umfeld ist mein Bild von Religion(en), meiner eigenen Religiösität und mein Gottesbild ständig im Fluss und entwickelt sich weiter, das Gedicht spiegelt sozusagen den einigermaßen aktuellen Stand wider.… Weiterlesen »Glaube

Frivole arabische Literatur

  • von

Ich freue mich, zu verkünden, dass ein Artikel von mir in der „Jusur“ Zeitschrift für Orientalistik, Islamwissenschaft und Arabistik der Uni Bochum veröffentlicht wurde. Im Wesentlichen ist es meine Bachelorarbeit, leicht verändert und gekürzt, aber da es um arabische erotische/frivole Literatur im Mittelalter, also quasi Sexliteratur geht, hat sich an den Erkenntnissen nicht allzu viel über die letzten Jahre geändert… Ich weiß, die Zeitschrift ist ziemlich jung, kaum bekannt und Wissenschaftler*innen haben… Weiterlesen »Frivole arabische Literatur

Der Tod und das Mädchen

  • von

Malerei, Musik, Literatur, sogar im Film – die Kunst ist über die Jahrhunderte hinweg bis in die Gegenwart voll vom Motiv des ungleichen Paares Der Tod und das Mädchen.

Himmel Wolken Fotografie Photography Horizont aus dem Flugzeug

Ein Windhauch

Folgende Kurzgeschichte vom Windhauch, oder vielleicht würde ich es fast ein Märchen oder eine Fabel nennen, entsprang dem Gedanken daran, wie viele Menschen sich nutz- oder wertlos fühlen. Der Großteil der Menschen wird kaum über ihren engsten Familien- und Freundeskreis hinaus beachtet und vergleicht sich allzu oft mit den großen Persönlichkeiten unserer (und vergangener) Zeit, die Großes leisten und für lange Zeit im Gedächtnis der Menschheit bleiben werden. Ich bin mir sicher,… Weiterlesen »Ein Windhauch

Al-Quds

Al-Quds bedeutet Jerusalem und ist ein Gedicht des bekannten Dichters Nizar Qabbani. Qabbanis Gedichte sind stark von Schicksalsschlägen seines Lebens geprägt und nicht selten sozialkritisch. Das nachfolgende Gedicht über die schönste Stadt der Welt erinnert sehr stark an die Klagelieder des Propheten Jeremia.

Noch ein paar Bilder

Hier kommen jetzt die Bilder hin, die sonst nirgendwo Platz gefunden haben, die ich aber gerne zeigen möchte.